Die Meerechse - ein Urzeittier


Amblyrhynchus cristatus: Schon wieder so ein unaussprechlicher Name! Nennt mich doch einfach Meerechse! Denn ich gehöre zur einzigen Echsenart auf der Welt, welche sich von den Pflanzen des Meeres ernährt, und dazu bis zu einer Tiefe von 15 Metern zu tauchen imstande ist. Kommt mir beim Weg zum Wasser bloß nicht zu nahe, denn ich habe Hunger, bin schlecht gelaunt, und mein einen Meter langer stachliger Schwanz kann schon für Überraschungen sorgen! Und ich muß mich mit dem Fressen beeilen, habe leider nicht so einen gleichwarmen Wärmehaushalt und schon gar keine Kleidung wie Ihr Menschen und das die Inseln umspülende nur mäßig warme Wasser des Humboldtstromes läßt nur begrenzte Schwimm- und Tauchzeiten zu. Nach einer halben Stunde muß ich satt sein und mich zu meinen Artgenossen gesellen, damit das Faulsein zum gegenseitigen Aufwärmen auch richtig Spaß macht. Nun könnt Ihr Menschen mich gerne in Ruhe betrachten, und ich beobachte Euch dabei, beobachte Eure manchmal von Ekel bis hin zum Staunen reichende Mienenspiele, so als ob Ihr den Schönheitsbegriff gepachtet hättet! Dabei bin ich doch auch schön, betrachtet doch einmal meinen gutgebauten Stachelkamm auf dem Rücken, meine regelmäßigen Hautpartien und erst mein ausdrucksvolles Gesicht mit den über den Nasenlöchern verkrusteten Ablagerungen mit dem überschüssigen durch Drüsen ausgeschiedenen Salz, dessen Menge von einer zufriedenstellenden nun in Verdauung übergegangenen Nahrungsaufnahme kündet. Ja, meine Vorfahren müssen eigentlich von den Sauriern abstammen, sie lebten hier schon lange, als Ihr Menschen Euch gerade mit dem Erlernen des aufrechten Ganges abmühtet.