Coconut Grove Beach


Einer der vielen Strände an der Straße von Malakka wartet darauf, von uns Europäern entdeckt zu werden. Und es ist nicht nur einer von vielen, nein, es scheint so, es ist auch einer der schönsten im Bereich zwischen Malakka und der Hafenstadt Port Dickson! Nicht nur der zu diesem Zeitpunkt etwa halbhohe gezeitenbedingte Wasserstand bewirkt einen breiten feinsandigen Strand, nach dessen Durchqueren dann das Eintauchen in die warmen und flachen Fluten auf den Erfrischungssuchenden wartet. Ein bißchen Brandung gefällig, während das Wasser den schweißgebadeten Körper immer höher umfließt oder wenig später das Untertauchen in eine heranrollende Welle hinein? Kein Problem! Immer wieder und immer wieder, bis der Eifer etwas erlahmt ist und man sich dann lieber der fast senkrecht stehenden Äquatorsonne erinnern sollte, welche nur danach trachtet, unvorsichtige Europäer in ein Stück gegrilltes Fleisch zu verwandeln, beeugt von einigen wasserscheuen Moslems, von denen viele dem Baden im Meer eher nichts, und dem Baden unter der Mittagssonne gar überhaupt nichts abgewinnen können. Und so bleibt der Strand bis in die Abendstunden fast leer und füllt sich erst bei Sonnenuntergang, zumal auch die umliegenden Restaurants erst zu diesem Zeitpunkt ihre Türen öffnen. Welch ein Gegensatz zu den Sonnenbratereien um das Mittelmeer herum! ---> Ob wir auch Badeurlaub gemacht haben, wurde schon gefragt. Nun, irgendwo am Strand zu liegen, gehört nicht zu meinen Kernkompetenzen, aber ich hoffe, daß diese kurze Geschichte von einem ebenso kurzen Aufenthalt diese Frage, wenn auch nicht erschöpfend, so doch erst einmal beantwortet hat.