Sentosa


Ganz gleich, wie Du die am Südzipfel des Stadtstaates Singapur gelegene Insel Sentosa erreichst, ob per ordinärem Bus, per hipper Seilbahn oder per durchaus interessanter Magnetbahn, Du solltest Dir ein wenig Zeit für dieses Fleckchen Erde nehmen und vor allen Dingen Deine kopfbasierte Erwartungshaltung durchaus auf Sensationen einstimmen. Eine kleine Erfrischung nach einer schweißtreibenden Stadttour gefällig? Gerne, an der Südküste der Insel wartet ein drei Kilometer langer Sandstrand auf Dich, inklusive Möglichkeit zum Baden in einer Lagune und über eine Hängebrücke zum werbewirksam so benannten "Südlichsten Punkt des kontinentalen Asiens" zu gelangen, wo ein Aussichtsturm den Blick auf das Südchinesische Meer mit einer Unzahl von auf Reede liegenden Frachtschiffen ermöglicht. Und was erstaunlich ist: Liegts an der Temperatur an diesem Tag NUR knapp unter 30 Grad? Bis auf ein paar einsame Strandläufer und Wanderer bleibt man auf diesem Trip ziemlich alleine. Aber nun genug der Ruhe, schließlich befinden wir uns ja in einer dichtbesiedelten Stadtregion! Und die Insel hat ja auch viel mehr zu bieten! Über eine Milliarde Singapur-Dollars wurden hier seit den siebziger Jahren in die vorher nur von alten verrostenden Geschützstellungen aus dem zweiten Weltkrieg bzw. aus der malaiisch-indonesischem "Konfrontasi" 1963-1966 bevölkerten Insel und von darin umherkreuchenden / - fleuchenden Affen, Pfauen und Papageien investiert. So bietet der Tiger Sky Tower einen weiten Blick aus 131 Metern Höhe bis nach Malaysia und Indonesien, im Butterfly-Park können 15000 Schmetterlings- und 3000 Insektenarten betrachtet und bewundert werden, die Underwater-World zeigt Besuchern 250 Meeres-Tierarten aus aller Welt, darunter Korallen, Rochen, Muränen, Schildkröten, Haie und eine Vielzahl von Fischen. Die insgesamt 2500 Tiere können von einem 83 m langen, unterirdischen Tunnel aus beobachtet werden. Wollen Sie Rochen berühren und füttern oder sich die Füße von Fischen anknabbern lassen? Nur zu und immer das wohlgefüllte Portemonaie bereithalten. Für Kunstbeflissene gibt es abendliche "Songs of the See" mit von Musik eingerahmten Lichtspielen und Feuerwerken, für Sportbeflissene eine 650 Meter lange Sommerrodelbahn und für Naturbeflissene einen 1,5 Kilometer langen Nature Walk-Dragon Trail. Die Übersicht ist verlorengegengen und die Besichtigungstour artet in Streß aus? Kein Problem, man kann sich auch einfach in eines der vielen Restaurants setzen, einen kühlen Drink genießen und sollte auf jeden Fall nicht versuchen, das alles auf einmal zu besichtigen, wie es manche Asiaten beim Reiseprogramm "Europa in 14 Tagen" vormachen.